Flexiblere Stundensätze in mite: Status

Vorneweg möchten wir uns noch einmal von Herzen bei euch bedanken: Eure Anregungen rund um flexiblere Stundensätze in mite waren überaus hilfreich! Auf solch zahlreiche Unterstützung hätten wir nie zu hoffen gewagt – ein großartiges Erlebnis, merci.

Unsere Entscheidung, welche Szenarien wir anpacken möchten, ist inzwischen gefallen; mit der Konzeption sind wir ebenfalls schon durch und auch der erste Code ist bereits geschrieben.

Zusätzlich zur aktuellen Option, für jede Leistung einen Stundensatz hinterlegen zu können, werden künftig folgende Alternativen möglich sein:

  • ein Stundensatz je Kunde
  • ein Stundensatz je Projekt
  • spezielle Leistungs-Stundensätze je Kunde
  • spezielle Leistungs-Stundensätze je Projekt

Konzeptionell wird sich die Umsetzung an der Vererbungsidee von Daniel Rinser orientieren. Szenarien rund um Stundensätze je Teammitglied werden wir außenvorlassen: erstens sprach sich mit etwa 9% aller Stimmen nur ein kleiner Teil aller Nutzer hierfür aus, zweitens ließe sich diese Ebene logisch nicht eindeutig in die Vererbungskette integrieren.

Wichtigstes Ziel aus unserer Sicht ist, mite aufgrund dieser Erweiterung nicht zu überladen. Nutzt man Stundensätze überhaupt nicht oder nur in der aktuellen einfachen Variante, sollen die Zusatzoptionen daher nicht weiter ins Auge fallen und einem im Weg herumstehen. Mit Komplexität soll man nur konfrontiert werden, wenn man sie denn auch benötigt.

Etwas Zeit werden wir bis zur Veröffentllichung noch benötigen – und möchten sie uns auch schnappen, um den Part wirklich rund zu schleifen. Bitte schenkt uns ein wenig eurer Geduld; wir werden wieder von uns hörenlassen, wenn der Vorhang aufgeht!

Julia in Diskussion

Stundensätze in mite – eure Wünsche, bitte!

Momentan kann in mite für jede Leistung jeweils ein Stundensatz hinterlegt werden. Über diesen Stundensatz berechnet sich dann der Umsatz eines jeden Zeiteintrags, unabhängig vom Kunden, Projekt oder Benutzer. Um Ausnahmen abzubilden, legt man separate Leistungen an. Eine einfache und übersichtliche Lösung – doch anscheinend eine, die für viele im Arbeitsalltag nicht praktikabel ist.

Wie sollten Stundensätze in mite also idealerweise funktionieren? Bitte unterstütze uns bei der Konzeption und wirf deine Stimme ins Rennen:

Bei mir persönlich

Solltest du dich in keiner der Varianten wiederfinden oder deine Anforderung detaillierter beschreiben wollen, kommentier sehr gerne. Unser Merci vorab für alle Anregungen!

Update, 26. Mai: Die Umfrage ist beendet, 766 Stimmen wurden abgegeben. Tausend Dank euch für die unglaubliche Unterstützung, großartig! Wir machen uns nun an die Konzeption.

Julia in Diskussion

Ein dickes Dankeschön

Hossa! Über 40 Nutzer meldeten sich mit Kommentaren, Tweets, E-Mails und eigenen Entwürfen auf unsere Bitte um Feedback zu den kommenden frischen Übersichtsreports bei mite zu Wort. Auf solch eine Vielzahl an Reaktionen hätten wir nicht zu hoffen gewagt. Unser Dankeschön, dass ihr euch diese Zeit genommen habt, grandios!

Auf eure Kritik und Verbesserungsvorschläge möchten wir selbstverständlich eingehen. Zwei Punkte wurden immer wieder angemerkt: erstens die zur Auswahl angebotenen Zeitspannen zur Datenauswertung im Balkendiagramm der Zeiten und im Snakechart, zweitens der Bereich »Kritische Projekte«.

Auswählbare Zeitspannen

In unserer Vorschau stellten wir drei auswählbare Zeitspannen in Aussicht, die zur Datenauswertung herangezogen werden sollen: die letzten 4 Wochen, die letzten 6 Monate sowie die letzten 12 Monate. Wurden die letzten 4 Wochen ausgewählt, soll das Balkendiagramm in Tageseinheiten unterteilt werden; bei den letzten 6 Monaten sollen Wochen als Einheit dargestellt werden, bei den letzten 12 Monaten Monate.

Im Kommentarbereich wurde mehrfach eine zusätzliche manuelle Auswahl der Datenspanne angeregt, unter anderem gleich vom ersten Kommentator, Christoph:

Statt diese Vorschläge zu machen, würde ich einfach einen Datepicker ala Google Analytics nehmen. So kommt keiner mehr mit "ich bräuchte ne 3-Monats-Sicht". Ihr wisst schon: KISS.

Aus unserer Sicht sprechen gegen eine frei wählbare Zeitspanne folgende Überlegungen:

Erstens soll sich mite die ausgewählte Zeitspanne merken; auch bei einem späteren Aufruf des Übersichtsreports wird diese also wieder angezeigt. Das funktioniert mit vorgegebenen Zeitspannen, die jeweils vom aktuellen Tag zurückrechnen. Ein manuell ausgewählter, fixer Zeitraum wie beispielsweise der 12. Mai bis 3. Juni ist jedoch recht sicher nicht dauerhaft von besonderem Interesse. Selbstverständlich werden solch Detailinformationen jedoch wie bisher unter dem Menüpunkt »Reports => Zeiten« zur Verfügung stehen.

Zweitens sollen diese zwei Diagramme in erster Linie einen Rhythmus oder auch eine Entwicklung auf einen Blick ersichtlich werden lassen. Hierfür eignen sich die drei angedachten Perspektiven gut: die letzten 4 Wochen veranschaulichen die allerjüngste Vergangenheit aus der Froschperspektive. Möchte man die Nase aus dem Tagesgeschehen etwas herausstrecken, wechselt man auf die Ansicht der letzten 6 Monate: Wochensummen werden ersichtlich, eine erste Tendenz zeichnet sich ab. Möchte man die Vogelperspektive einnehmen, saisonale Schwankungen oder eine langfristige Entwicklung herausfinden, bieten sich die letzten 12 Monate an.

Ein frei wählbarer Zeitraum überzeugt uns daher leider nicht. Wir sehen an dieser Stelle nicht die Notwendigkeit für ein Maximum an einstellbarer Granularität.

Euren Wunsch nach etwas feineren Perspektivwechseln nehmen wir uns jedoch natürlich zu Herzen. Auf unseren Entwicklungsservern experimentieren wir aktuell mit zusätzlichen Zeitspannen. Die letzten 3 Monate haben wir bereits testweise implementiert; auf Basis echter Daten werden wir nun „probefühlen“, welche Zeitspannen die sinnvollsten Einblicke ermöglichen. Auf Basis dieser Tests werden wir euch dann die uns überzeugendsten zur Verfügung stellen.

Kritische Projekte / Kritische Budgets

Unser Entwurf der neuen Übersichtsreports sieht einen Bereich vor, in dem aktive Projekte mit einer Budgetauslastung von über 75% herausgestellt werden sollen. Im Kommentarbereich äußerte sich dazu unter anderem Michael:

Auch ich verwende die Budgets nur selten. Dementsprechend wäre diese Ansicht für mich ziemlich überflüssig. Könnte man nicht auch hier entweder die kritischen Projekte anzeigen oder (auswählbar) die letzten aktiven Projekte (wie gehabt, nur in der neuen Darstellung eben) anzeigen?

Vorneweg möchten wir die Info nachreichen, dass dieser Bereich ausgeblendet werden soll, wenn ein Benutzer an keinem aktiven Projekt arbeitet, dessen Budget zu mehr als 75% ausgelastet ist. Nicht-elementare Informationen soll mite auf den Übersichtsreports also selbstverständlich nicht darstellen.

Und genau dies ist auch unser Argument, warum wir in diesem Fall keine anderen Informationen wie alle aktiven Projekte einblenden möchten: weniger ist mehr.

Auch nach mehrstündiger Debatte, die wir aufgrund eurer doch zahlreichen Rufe nach alternativ dargestellten Informationen führten, sehen wir aktuell nur aktive Projekte mit hoher Budgetauslastung als wichtig genug an, ihnen Raum auf der Übersicht zu gewähren. Diese Projekte bedürfen spezieller Aufmerksamkeit, daher möchten wir euch diese auch in besonderem Maße vor Augen halten, direkt an dieser speziellen Seite. Andersherum formuliert sehen wir die Übersichtseports nicht als einen Platz an, den es unbedingt mit Informationen zu füllen gilt.

Aktive Projekte möchten wir natürlich dennoch nicht vollkommen unter den Tisch kehren: unter dem Menüpunkt »Reports => Projekte« werdet ihr nach wie vor eure aktiven Projekte samt aller Kennzahlen in Listenform einsehen können. Nur den Logenplatz, den sehen wir nicht.

Wir möchten es gerne erst einmal wie im Entwurf geplant versuchen – auch, wenn wir euch hiermit aktuell noch eingeblendete Informationen wegnehmen. Bitte gebt dem neuen Entwurf zumindest eine Chance. Nichts ist in Stein gemeißelt. Solltet ihr auch nach einigen Wochen mit den neuen Übersichtsreports für euch sehr wichtige Informationen der aktuellen Projekteliste kontinuierlich vermissen, werden wir reagieren. Auf Basis echter Erfahrungswerte.

Überaus hilfreich wäre für uns dann euer Feedback, welche Informationen ihr genau vermisst: die gesamte Arbeitszeit jedes aktiven Projekts, oder nur eure persönliche? Die Übersicht, welche Projekte zuletzt aktiv waren? Oder auch vielleicht der Schnellzugriff auf den Detailreport dieser Projekte? Da wir auf den Übersichtsreports eingeblendete Informationen auf ein schnell erfassbares Maß an Information eindampfen möchten, wären diese exakteren Einblicke sehr wichtig.

Weiter geht’s!

Unser Dankeschön noch einmal für euer grandioses Feedback. Wir ackern, euch den Entwurf schnellstmöglichst in hilfreiche Realität umzusetzen, nur um ein wenig Geduld möchten wir noch bitten!

Julia in Diskussion

Vorschau: Neue Übersichtsreports bei mite

Hitzig geht es diesen Sommer zu in der Konzeptionsstube von mite: wir diskutieren, scribbeln, grübeln, jubeln, tragen Pixel von hier nach dort und wieder zurück und lesen uns gegenseitig aus einem Stapel an Feedbackmails vor. Hitzig geht es zu, da der Brocken schwerwiegt, den wir uns aufgetragen haben: den Übersichtsreports von mite wollen wir ein grundlegendes Update spendieren!

Eine der zentralen Stellen von mite soll so viel besser werden. Aussagekräftiger soll die Auswahl der Zahlen werden, die wir dort, auf dem Armaturenbrett des Reportsbereich, herausstellen. Wir möchten weniger Kladderadatsch. Mehr Fokus. Mehr Gewichtung. Und euch ein Plus an Flexibilität ermöglichen. Obendrauf sollen die Übersichtsreports nicht nur die Vergangenheit abbilden, sondern Entwicklungen verständlich werden lassen und aufzeigen, wohin die Reise geht.

Heute ist unsere Konzeptionsstube soweit, die Türen und Fenster aufzureißen. Wir möchten euch um euer Feedback bitten (und frische Luft): Was überzeugt euch an unserem Entwurf? Was vermisst ihr? Welche Ideen oder Umsetzungen haltet ihr für schwach, nicht eindeutig oder nicht sinnvoll für eure Arbeitsweise? Warum? Und wie könnten wir euch die Übersichtsreports von mite noch passender stricken? Hereinspaziert, liebe Nutzer, schaut euch um!

1. Kennziffern auf einen Blick

Aktuell gibt mite Werte wie die Gesamtarbeitszeit seit Accounterstellung oder die durchschnittliche Tagesarbeitszeit seit Accounterstellung aus. Die erste Ziffer sehen wir inzwischen als sinnlos an. Wen interessiert schon, wieviele Stunden er beispielsweise vom 18. April 2008 bis zum 14. Juli 2010 erfasst hat? Die bisher angezeigten Durchschnittswerte funktionieren suboptimal, da die zur Auswertung herangezogene Datenbasis nicht eingeschränkt werden kann. Nutzt man mite über längere Zeit hinweg, verändern sich die Werte nur noch behäbig. Einmal gesehen, wird solch ein Wert ergo immer weniger relevant.

Auf drei aktuelle Kennziffern möchten wir uns daher in den neuen Reports konzentrieren: die Arbeitszeit des heutigen Tages, die der aktuellen Woche und die des aktuellen Monats. Wir halten diese drei Ziffern für die wichtigsten. Auf einen Blick sollte man sie einsehen können:

Kennziffern: Heute, Aktuelle Woche, Aktueller Monat

Jeweils rechts neben der aktuellen Woche und dem aktuellen Monat sehr ihr in unserem Entwurf zwei kleine Pfeile. Dürfen wir vorstellen: Trends! mite soll in Zukunft intensiver für euch in euren Daten graben und euch aktiv relevante Veränderungen aufzeigen. Veränderungen, auf Basis derer ihr etwas besser abschätzen könnt, ob ihr im Tritt seid.

Verglichen wird jeweils mit dem korrespondierenden Zeitabschnitt der vorhergenden Zeitspanne. Ruft man den Report beispielsweise am 14. Juli auf, wird die Zeit vom 1. bis 14. Juli mit der vom 1. bis 14. Juni verglichen. Ein grauer Pfeil weist auf eine nicht eklatante Änderung um ±10% hin. Ein blauer Pfeil steht für ein Plus um mehr als 10%, ein orangefarbener für ein Minus um mehr als 10%.

2. Zeiten

Aktuell gibt mite die Stunden der letzten beiden Monate in Form eines Liniendiagramms aus. Als Manko sehen wir hier erstens wiederum den unflexiblen Datenauswertungszeitraum an, zweitens den Charttypus. Linien suggerieren relevante Veränderungen zwischen den Tagen; bei einem regelmäßig von Montag bis Freitag Arbeitenden stürzt die Linie freitags beispielsweise stets ab. Für passender halten wir daher inzwischen ein Balkendiagramm:

Balkendiagramm: Zeiten der letzten 4 Wochen, der letzten drei Monate, des letzten Halbjahrs, des letzten Jahrs
(Zoomfaktor: 60%; Entwurf in Originalgröße ansehen?)

Über den Pfeil rechterhand der aktuell ausgewählten Zeitspanne soll diese umgeschaltet werden können. Wir möchten die letzten 4 Wochen sowie die letzten 6 und 12 Monate zur Auswahl anbieten. Haltet ihr diese Zeitspannen für sinnvoll?

Neben dem Balkendiagramm sollen zwei Kennziffern der ausgewählten Zeitspanne eingeblendet werden, samt Trend: die durchschnittliche Tagesarbeitszeit sowie der prozentuale Anteil verrechenbarer Stunden.

3. Leistungen, Projekte, Kunden

Aktuell gibt mite in Form eines Donut-Charts den Anteil der Gesamtarbeitszeit nach Leistung aus. Auch hier mag uns die Auswertung aller Stunden seit Accounterstellung nicht mehr schmecken. Zudem habt ihr euch immer wieder gewünscht, nicht nur Leistungen, sondern auch Projekte oder Kunden auszuwerten.

Wir hören euch. Unser Entwurf soll euch mehr Flexibilität und mehr Aktualität bieten: Ihr sollt auswählen können, ob Leistungen, Projekte oder Kunden ausgewertet werden sollen. Die Auswahl der gewünschten Zeitspanne oberhalb des Balkendiagramms der Zeiten soll sich auch auf dieses Chart auswirken. Wählt man dort beispielsweise 4 Wochen aus, sieht man auch den zeitlichen Anteil jeder Leistung an der Gesamtzeit der vergangenen 4 Wochen:

Snakechart: Leistungen, Projekte, Kunden

Das bestehende Donut-Chart möchten wir entrollen, ein Snakechart soll es stattdessen werden – erstens aus Platzgründen, zweitens zugunsten einer besseren Vergleichbarkeit der einzelnen Anteile. Bei Mouseover sollen die exakten Prozentzahlen aller Abschnitte eingeblendet werden.

Und auch hier möchten wir euch wieder Trends anzeigen. Würde in unserem Falle beispielsweise die Leistung »Bugfixing« kontinuierlich zu- und die »Programmierung« kontinuierlich abnehmen, würde uns dies glasklar zeigen, dass wir an unseren Prozessen etwas ändern müssen.

4. Kritische Projekte

Aktuell blendet mite auf den Übersichtsreports bis zu zehn aktive Projekte ein; jedes einzelne samt zahlreicher Detailinformationen wie dem Tag der letzten Aktivität, den verrechenbaren Stunden, dem prozentualen Anteil dieser undundund.

Wir ballern euch mit Informationen zu, anstatt die wichtigen herauszustellen. Das soll unser Entwurf ändern:

Kritische Projekte - mit mehr als 75% Budgetauslastung
(Zoomfaktor: 70%; Entwurf in Originalgröße ansehen?)

Nur die Kerninformationen der dringenden Projekte möchten wir hervorheben; derjenigen Projekte, die wirklich eurer Aufmerksamkeit bedürfen. Wir möchten einen sehr konsequenten Weg einschlagen: nur Projekte, deren Budgetauslastung über einer Grenze wie 75% liegt, sollen künftig – nach Budgetauslastung sortiert – eingeblendet werden.

Möchte man es genauer wissen, ist der Detailreport eines Projekts nur einen Link entfernt. Aktive Projekte, für die kein Budget spezifiziert wurde, werden natürlich immer noch von »Reports => Projekte« aus erreichbar bleiben.

5. Ein technisches Wort zu den Charts

Unsere aktuellen Flashcharts machen leider vielerorts Probleme: erstens lassen sie sich nicht ordentlich drucken, zweitens werden sie auf dem iPhone und dem iPad überhaupt nicht dargestellt. Wir möchten daher Flash komplett aus mite verbannen. Alle Diagramme werden wir umbauen.

6. Übersichtsreports von Teammitgliedern

Mehrbenutzer-Accounts stehen aktuell zwei Übersichtsreports parat: »Meine Übersicht« und die »Team-Übersicht«. Gewünscht habt ihr euch mehrfach, dass Administratoren auch Übersichtsreports anderer Teammitglieder einsehen können. Das möchten wir dieser Benutzergruppe künftig ermöglichen. Standard-Nutzern soll weiterhin die persönliche Übersicht und die des Teams paratstehen, Zeiterfassern nur die persönliche.

7. One more thing…

Den Übersichtsreports möchten wir einen ganz neuen, mächtigen Button spendieren: die Kennziffern, das Balkendiagramm und das Snakechart sollen sich zwischen einer zeitlichen und einer monetären Sicht umschalten lassen. Zeit oder Geld? So ihr denn Stundensätze verwendet, sollt ihr wählen können.

Feedback, bitte! Was hältst du von unseren Plänen?

Übersichtsreports: die aktuelle Variante und unser Entwurf gegenübergestellt

Mit der Umsetzung unseres Entwurfs möchten wir in Kürze starten. Doch möchten wir euch vorher um eure Meinung bitten. Jeder einzelne Kommentar zählt für uns! Auch, wenn es nur ein »Weitermachen« ist. Bei einem »6, setzen« würden wir allerdings um Details bitten ;-) Los geht’s, gebt laut!

Julia in Diskussion

Welchen Open Source Ticketsystemen fehlt ein mite.plugin?

[Update, 2. August] Umfrage ist nun geschlossen. Danke an alle Teilnehmer! Am häufigsten gewünscht wurden: Trac, Mantis und Redmine.

Mein Name ist Thomas Klein und ich studiere Medieninformatik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Im Rahmen meiner dreimonatigen Abschlussarbeit beschäftige ich mich mit der Anbindung von Open Source Ticketsystemen an mite. Der Titel meiner Arbeit lautet: »Kopplung der Zeiterfassungsoftware mite mit ausgewählten Open Source Ticketsystemen mit Hilfe selbst programmierter Plugins und der mite API«.

Der Begriff Ticketsystem hat viele Synonyme und umfasst inzwischen auch im Open Source Bereich ein breites Spektrum an Software. Ich verstehe darunter ein System, welches zumindest folgende Prozesse abdeckt:

  1. Ticket erstellen und einer Person zuweisen
  2. Ticket bearbeiten und Rückmeldung geben
  3. Ticket als gelöst markieren

Aus zeitlichen Gründen habe ich bei meiner Recherche nur auf webbasierte Open Source Ticketsysteme mit

  • einer vorhandenen und ausführlichen Dokumentation
  • einer API (Programmierschnittstelle)
  • einem bereits vorhandenen Repository an Plugins (als Referenzquelle)
  • einer für mich in der kurzen Zeit erlernbaren Programmiersprache

konzentriert.

Nun kommt euer Part: Ihr könnt und sollt :-) die Umsetzungsrangliste der übrig gebliebenen Ticketsysteme mitbestimmen! Einziges Kriterium: Welche Systeme sind bei euch am häufigsten im Einsatz bzw. werden in Zukunft sehr wahrscheinlich eingesetzt werden? Für die oberen 2-3 Ticketsysteme dieser Rangliste werde ich dann ein mite.plugin programmieren; möglichst nach den Vorgaben, die ich von euch erhalte.

Eure Stimme könnt ihr mithilfe dieser kurzen (3 Fragen) Umfrage abgeben. Für Rückfragen kannst du mich auf Twitter erreichen.

Thomas in Neue Features, Add-ons, Diskussion

Auto-Vervollständigung von Bemerkungen

Auto-Vervollständigung Zeiterfassung Bemerkungen

Fixer & konsistenter! Beim Erstellen eines Zeiteintrags werden nun auch in der neuen Version von mite wieder vergangene Bemerkungen zur Schnellauswahl per Auto-Vervollständigung vorgeschlagen.

Falls die eine oder andere Bemerkung öfter verwendet wird, spart man sich nervige Tippselei. Zudem kann konsistenter getrackt werden: Das Bemerkungsfeld ist einer der Punkte von mite, an dem ein Schuss Kreativität viel zustande bringen kann. Ob eine Markierung des Zeiteintrags beispielsweise als »CR« aka »Change Request«, also dem Kunden zusätzlich zu berechnender, ursprünglich nicht kalkulierter Änderungswunsch, oder ein »DR« aka »Double Rate« für doppelt zu berechnende, nächtliche Arbeitszeit – die Optionen sind mehr als zahlreich.

Da der Listenreport aller Zeiten sich seit längerem nach Bemerkungen filtern lässt, können über diese Eingabevariante sämtliche quasi-getaggten Zeiteinträge schnell angezeigt werden. Falls ihr interessante Beispiele parat habt, wie ihr die Bemerkungen nutzt – ab damit in die Kommentare! Vielleicht helft ihr dem einen oder anderen Nutzer mit einer hilfreichen Idee weiter oder werdet selbst auf eine hingewiesen.

Aber… die Auto-Vervollständigung existierte doch schon früher!

Korrekt. Die Auto-Vervollständigung war eines der Features, die wir im Zuge von mite2 gestrichen hatten. Und diese letzten zwei Wochen ohne haben uns Eines unmissverständlich gelehrt: Features temporär zu killen zeigt um Welten deutlicher als Feedbackgespräche, was tatsächlich benutzt wird. Was gebraucht wird. Was euch hilft, Zeiten fixer & bequemer zu erfassen. Denn fast niemand teilt mit, was zuviel & überflüssig ist, sondern nur, was für zusätzliche Features nötig oder denkbar wären.

Ein wenig überraschendes Fazit? Vielleicht – ohne die Gegenüberstellung mit einem anderen, ebenfalls temporär gestrichenen Feature. 28 versus 4 Wir-vermissen-Feature-X-Mails, spricht der Zähler. Eine eindeutige Priorisierung? Wir meinen: durchaus.

Julia in Neue Features, Diskussion

Sneak Preview: Reports in mite2

Noch eine Woche, dann wird es soweit sein: Die neue Version von mite steht kurz vorm Stapellauf. Zeit, euch einen Blick auf den herausgeputzten Report-Bereich werfen zu lassen!

Report: Team-Übersicht

mite2: Report Team-Übersicht

Luft zum Atmen, forcierte Klarheit und neue Infografiken: Diese drei Punkte sind die maßgeblichen der frischen Übersichten. Die Donutcharts zeigen zudem nun nicht mehr nur die prozentuale Aufteilung der Leistungen an, sondern bei Mouse-Over zusätzlich die Anzahl der erfassten Stunden.

Zoombare Verlaufsdiagramme

mite2: Grafische Auswertungen

Das vormalige Balkendiagramm im unteren Teil der Report-Übersicht zeigt in der neuen Version im Default-Zustand zwei Monate an. Bei Mouse-Over wird Datum und Zeitensumme des entsprechenden Tages eingeblendet. Zudem lassen sich die Verlaufsgrafiken auf einen frei wählbaren Zeitraum zoomen – Entwicklungen der persönlichen sowie der Team-Produktivität über die Zeit können so komfortabel verfolgt werden. Ein erster Schritt in eine unserer Überzeugung nach wichtige Richtung.

Filterung & Zusatzfunktionen in der Seitenleiste

mite2: Listen-Report, Excel-Export, RSS Feeds

Oberhalb des Inhaltsbereichs war in der alten Version des Listenreports aller Zeiten der »Liste filtern«-Link positioniert, im Fuß sämtliche Zusatzfunktionen (Druck, Export, RSS-Abonnement). Keine ideale Lösung, da die Links häufig übersehen wurden. Die Seitenleiste von mite2 bietet diesen Funktionen ein eindeutig treffenderes Zuhause.

Meinen wir. Was meint ihr?

– – –
Unser Merci für eure netten Worte und konstruktiven Anregungen auf die Sneak Preview der letzten Woche hin. Die Kalendernavigation zeigt jetzt in ausgeklapptem Zustand eine zusätzliche Kopfzeile mit den Wochentagen an. Gebt laut, wir hören euch!

Julia in Neue Features, Diskussion

Sneak Preview: Zeiten erfassen mit mite2

Ready to rumble? Hier kommen die ersten Previews auf die frische Oberfläche von mite! Da die Neuerungen doch zahlreich geworden sind und wir einzelne Punkte gerne näher vorstellen möchten, werden wir uns Bereiche herausgreifen und diese dafür en Detail beschreiben.

Übersicht: »Zeiten«

Das Wichtigste zuerst: der (alt wie neu gleich benannte) Reiter »Zeiten«. Im untenstehenden Screenshot ist das Browserfenster in der kleinstaufgezogenen Variante zu sehen. Wer einen größeren Bildschirm sein eigen nennt, gewinnt im Inhaltsbereich Platz: die weiße Inhaltsbox wächst beim Aufziehen des Fensters (bis zu einem definierten Maximum) weich mit.

mite2: Zeiten

Kalendernavigation

Auffälligste Neuerung ist wohl der Kalender zur Navigation zwischen den einzelnen Tagen der aktuellen Kalenderwoche sowie – vor allem – dem fixeren Sprung zu weiter zurückliegenden Daten. In eingefahrenem Default-Zustand sieht der Kalender wie folgt aus (Zoomfaktor: 100%):

mite2: Kalender in eingefahrenem Zustand

Ein Klick auf das Kalenderblatt-Symbol ganz rechts fördert die Monatsansicht zu Tage. Geschmeidig animiert wächst die Box; Zwischen ganzen Monaten kann über die Doppelpfeile links und rechts des angezeigten Monats gewechselt werden.

mite2: Kalender in ausgeklapptem Zustand

Zeiteintrag in Bearbeitung

Wie gewohnt kann über das Stift-Symbol im rechten Drittel der jeweiligen Zeiteinträge – oder einen Klick auf den Eintrag selbst – die eingetragene Zeit nachträglich bearbeitet werden. Auch hier arbeiten wir mit viel Luft, deutlicher Typo und eindeutigeren, frisch orangenen Buttons.

mite2: einzelner Zeiteintrag im Bearbeiten-Modus

Bemerkungen einzelner Zeiteinträge

Die Bemerkungen der jeweiligen Zeiteinträge werden nicht mehr der Kunde- / Projekt- / Aufgabenhierarchie in selber Zeile hintenangestellt, sondern wandern mit mehr Raum in eine zweite Zeile. Die Bemerkungen als Platz für eigene Strukturen innerhalb von mite – beispielsweise einer filterbaren Subkategorisierung, einem verbundenem Link etc. – sollen so an Gewicht gewinnen.

In der Tagesübersicht wird jeweils die erste Zeile der Bemerkung dargestellt. Wird die Maus über die Bemerkung bewegt, fährt – bei langen Bemerkungen – der Zeiteintrag zur Vollansicht aus.

Versehentlich Gelöschtes wiederherstellen

Ein letztes Schmankerl, welches sich durch die komplette Applikation ziehen wird, stellt das Verhalten beim Löschen von Zeiteinträgen, Leistungen, Projekten oder Kunden dar. Bisher musste zum Löschen ein Browserdialog bestätigt werden (»Willst du den Eintrag wirklich löschen?«). Ein Standard, aber unserer Meinung nach keiner, der wirklich gut funktioniert. Denn viele Nutzer bestätigen ohne Nachzudenken jeden browserseitigen Dialog – was in 95% der Fälle auch der Intention entspricht. Doch was ist mit dem Rest der Fälle? Und was mit dem einhergehenden Nervfaktor des ständigen Bestätigens?

In mite2 werden sich Objekte ohne Browserdialog löschen lassen. Das Sicherheitsnetz ist ein anderes, bequemeres und zurückhaltenderes: Ein Systemhinweis wird am oberen Rand des aktiven Bildschirmausschnitts angezeigt werden, der ein Widerrufen der letzten Aktion ermöglicht. Hat man doch einmal etwas gelöscht, das man eigentlich nicht löschen wollte, steht der Eintrag auf einen Klick wieder zur Verfügung. Ohne zigfach redundant klicken zu müssen.

mite2: versehentlich gelöschte Zeiteinträge lassen sich bequem wiederherstellen

Feedback?

Wir sind gespannt auf eure Reaktionen, mindestens. Gebt laut, werte Leser!

Julia in Neue Features, Diskussion

Sneak Preview: mite.infoseiten

Das alte Design nicht mehr sehen zu können, nicht mehr sehen zu wollen – das ist fraglos eines der besten Gefühle, welches Gestalter im Zuge eines ReDesigns überkommen kann. Wir hatten es, alle beide! …und sind gespannt, wie ihr zu dem Entwurf für die ebenfalls neu zu gestaltenden, mite flankierenden Infoseiten steht.

Sneak Preview mite.infoseiten: Index

Neu ist offensichtlich die visuelle Verpackung. Aussagekräftiger und eleganter sollen die momentan unter bemite.de zu findenden Seiten daherkommen. Der jetzige Entwurf geht diese Zielsetzung mithilfe von viel Weiß an, einem linksbündigen, dreispaltigen Aufbau und der Georgia als favorisierter Schrifttype.

Aber auch unter der Haube wird sich einiges ändern: Alle Größen sind em- statt pixelbasiert; Die Infoseiten können so beliebig im Browser verkleinert- oder vergrößert werden.

Als Schwachstelle machten wir vor allem die Hauptnavigation ausfindig: Ein Titel wie »Wiki« mochte zwar webaffinen Nutzern ein Begriff sein, doch dass sich unter diesem Punkt die FAQs (häufig gestellte Fragen) sowie die Feature-Wunschliste befand, konnte erst beim Anklicken klar werden. Die FAQs sind demnach – als wichtiger, auszubauender Punkt, der auch durchaus vorab von Interesse sein kann – sprechend in die oberste Ebene gewandert. Zu den FAQs gesellt sich die Tour in die Hauptnavigation – ebenfalls ein Menüpunkt, dem wir größere Aufmerksamkeit schenken wollen.

Da wir nicht mehr als sechs Optionen mitaufnehmen wollen, wird (neben dem »Unterstützen«) der Kontakt-Link wandern. Dieser wird sich im Fuß jeder Seite finden, als Mikroformat, mit direkt dargestellter, klickbar verlinkter Mailadresse sowie entsprechendem zusätzlichen Link zum vollständigen Kontaktpaket im Impressum.

Auf der Startseite wie auch in der Tour wollen wir demnächst mit kleinen Videos arbeiten. Diese können natürlich erst umgesetzt werden, sobald mite2 steht. In diesem Sinne: nicht von der prominenten Grafik irritieren lassen, diese fungiert noch als Platzhalter.

Sind wir auf einem guten Weg? Was meint ihr?

Julia in Neue Features, Diskussion

mite2: 5 zentrale Neuerungen

»Umbau? Ausbau? Neu hier und mehr dort? Warum denn das? mite ist doch gerade gut, weil es so verdammt einfach ist!« – Kommentare wie diese erreichten uns zahlreich nach Ankündigung der anstehenden, nächsten Version von mite. Und: Recht habt ihr. Einfachheit & Klarheit sind höchstes Gut des Tools – und sollen es bleiben.

Nichtsdestotrotz kristallisierten sich im vergangenen Jahr Schwachstellen des bestehenden Interfaces heraus. So wurden beispielsweise einige Features immer wieder vorgeschlagen, die bereits existieren – ein deutlicher Fingerzeig, dass hier in Sachen Oberfläche etwas nicht glatt läuft. Vier dieser Punkte und ein Schmankerl packen wir im Zuge der Veröffentlichung von mite2 an, weitere Verbesserungen werden folgen.

1. Mehr Raum für Inhalte

Der momentane Einspalter wirkt schlank und kompakt, presst jedoch vor allem den Listenreport aller Zeiten auf engen Raum. Wir verschenken einiges an nutzbarer Breite: Selbst auf kleineren Bildschirmen hat mite in der Horizontalen noch Luft, erst recht auf großen.

Diesen Platz werden wir uns schnappen. Die Oberfläche wird prinzipiell ein wenig breiter. Darüberhinaus wird sich der Inhaltsbereich je nach Bildschirmauflösung den Platz nehmen, der vorhanden ist: das Layout wird – in einem gewissen Rahmen – skalieren. Zusätzlich kann die neue Oberfläche beliebig im Browser verkleinert- oder vergrößert werden, und passt sich so Sehgewohnheiten an, ohne dabei aus der Haut zu fahren.

2. Seitenleiste

Ober- und unterhalb der weißen Inhaltsboxen finden sich momentan zusätzliche Optionen wie Filterung, Sortierung, Druck, Export oder der just hinzugekommene RSS-Feed. Diese Funktionen werden nicht selten übersehen – der Fokus liegt bei der Benutzung an anderer Stelle, die Gestaltung ist zu zurückhaltend. Doch ein treffenderer Ort für diese Features existiert in der aktuellen Oberfläche nicht.

mite2 wird aus diesem Grunde eine kleine Seitenleiste spendiert bekommen. In dieser werden bestehende Funktionen wie die obigen ein zugänglicheres Zuhause finden; Zudem haben wir einen Platz, an dem wir künftige Helferlein praktikabel unterbringen können.

3. Kalendernavigation

Unter »Zeiten« werden wie bisher alle Tage der aktuellen Woche über einen Klick erreichbar sein. Hinzukommen wird ein Monatskalender zum fixeren Nachtragen weiter zurückliegender Zeiten. Ein Standardfeature, das auch wir für sinnvoll erachten.

4. Archivierung von Kunden, Leistungen und Benutzern

Projekte ließen sich von Anfang an als abgeschlossen markieren, nicht jedoch Kunden, Aufgaben und Benutzer. Wir hielten diesen Punkt für nicht essentiell – ihr wiest uns hartnäckig darauf hin, dass diese Option sehr wohl fehlt.

Wir reagieren: Bald ist die Archivierung auch für die obengenannten möglich. Ihr könnt aufräumen und Ordnung auch bei großen Datenmengen schaffen. Die jetzigen »Aufgaben« werden lediglich in »Leistungen« umbenannt werden, an der Funktionalität wird sich – neben der Archivierungsfunktion – erst einmal nichts ändern.

Fünftens? Die Anmut ;) mite2 wird in frischfarbige Kleider gehüllt. Genaueres? Demnächst.

Julia in Neue Features, Diskussion