Login English

4. Juni 2021

In eigener Sache: flexiblere Zahlungsoptionen

Nutzungsgebühren für mite können ab sofort etwas flexibler beglichen werden. Nun können alle Kunden per SEPA-Lastschrift zahlen, die über ein Bankkonto eines EU-Landes der Euro-Zone verfügen. Eine Zahlung via Kreditkarte – Visa oder MasterCard – bleibt für Kunden aller Länder natürlich weiterhin möglich.

Das gewünschte Zahlungsmittel kann der Besitzer des Accounts unter dem Menüpunkt »Account => Zahlungen« verwalten.

26. Juni 2020

Deutschland: befristete Mehrwertsteuersenkung

Bitte beachte: Diese Durchsage betrifft nur Kunden mit Rechnungsadresse in Deutschland

Aufgrund Corona senkt der deutsche Staat vom 1.7. bis zum 31.12.2020 die Mehrwertsteuer von 19% auf 16%. Diese Unterstützungsmaßnahme geben wir freiwillig an Euch weiter.

Bei mite weisen wir Preise inklusive Mehrwertsteuer aus, da das Tool sowohl von Unternehmen als auch von Privatpersonen genutzt wird. mite kostet(e) immer je Nutzer monatliche 5,00€ inklusive 19% MwSt. Diesen – wie wir finden runden, ehrlichen, hübschen – Preis halten wir seit inzwischen 12 Jahren.

Zwischen dem 1.7. und 31.12.2020 ändert sich nun erstmalig der Bruttopreis für Kunden mit Rechnungsadresse in Deutschland. mite wird für Euch günstiger. Im kommenden halben Jahr (und nur in diesem Zeitraum) kostet mite nur noch 4,87€ inklusive 16% MwSt je Nutzer und Monat. Netto bleibt es bei 4,20€.

Ein hässlicher Preis – aber so sei es, gerade gibt es Wichtigeres. Bleibt gesund und alle besten Wünsche: Auf dass ihr auch wirtschaftlich einigermaßen durch diese schwierige Zeit kommt!

17. März 2020

Finanzielle Engpässe wegen Corona? Meldet euch.

Auch in Zeiten von Corona läuft mite wie gewohnt weiter. Wir sind Home-Office-erprobt und unsere Prozesse so oder so digital aufgestellt, ergo erwarten wir bisher keine größeren Umstellungen oder Einschränkungen.

Damit ist mite eine glückliche Ausnahme. Schon jetzt brechen zahlreichen Selbstständigen und Teams, die in ihrer Arbeit auf physischen Menschenkontakt und Veranstaltungen angewiesen sind, die Einnahmen weg, und in den kommenden Monaten wird sich das voraussichtlich verstärken.

Wer bereits jetzt in finanziellen Schwierigkeiten steckt oder bald geraten wird, melde sich gerne bei uns per Mail. Diesen Teams werden wir mite die kommenden drei Monate gratis zur Verfügung stellen.

Ein klitzekleiner Solidaritätsbeitrag nur – aber vielleicht schließen sich ja weitere Firmen an, die etwas Rücklage haben?

Bleibt gesund!

21. Mai 2018

mite & die DSGVO

Am 25. Mai 2018 ist es soweit: die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) kommt zur Anwendung. Praktisch unterstützt mite seit den Anfangstagen deren inhaltliche Grundsätze, vertraglich müssen aber natürlich auch wir Anpassungen vornehmen:

  • Auftrag zur Verarbeitung personenbezogener Daten (neu)
  • aktualisierte AGB
  • aktualisierte Datenschutzerklärung

Auftrag zur Verarbeitung personenbezogener Daten

Gibst du Daten in mite ein, werden diese nicht lokal auf deinem Rechner gespeichert, sondern zentral auf speziellen mite.servern, die im Berliner Rechenzentrum unseres Hosters SysEleven stehen. Wir verarbeiten also in deinem Auftrag Daten. Und daher müssen wir nun laut Artikel 28 DSGVO mit dir einen sogenannten Vertrag zur Auftragsverarbeitung (AV-Vertrag) abschließen.

In diesem AV-Vertrag versprechen wir dir, deine Daten rein zum Betrieb von mite zu nutzen. Wir klären auf, welche Daten genau wir verarbeiten, wie genau wir sie schützen und welche Rechte und Pflichten du hast.

Bitte schließe den AV-Vertrag mit uns bis zum 25.5. ab. Als Besitzer des Accounts blenden wir dir in mite hierzu einen direkten Link ein, alternativ rufe bitte selbst den Menüpunkt »Account« auf.

Aktualisierte AGB

Aufgrund der DSGVO müssen wir heute ebenfalls unsere AGB datenschutzrechtlich leicht anpassen. Die frische Version findet sich an gewohnter Stelle, die alte Version ist weiterhin hier einsehbar.

In Artikel 13. Datenschutz verpflichten sich nun Nutzer dazu, geltende Datenschutzvorgaben zu beachten und mit uns einen AV-Vertrag (s.o.) abzuschließen.

Zudem machen unsere AGB nun deutlich, dass sich mite nicht ausschließlich an Unternehmer richtet – auch als Verbraucher kann man Zeiten erfassen, wenn man dies denn für sinnvoll hält. Mit dieser Klarstellung gehen neue Klauseln und Rechte einher, die wir Verbrauchern einräumen; Betroffen hiervon sind Ziffer 1.3, 2.3, 3.6 und 5..

Unsere aktualisierten AGB werden automatisch wirksam, sofern du nicht binnen sechs Wochen widersprichst. Im Falle eines Widerspruchs kannst du oder wir den Vertrag kündigen.

Aktualisierte Datenschutzerklärung

Aufgrund der DSGVO müssen wir außerdem unsere bisherige Datenschutzerklärung komplett austauschen. Die frische Fassung findet sich an gewohnter Stelle, die alte Version ist weiterhin hier einsehbar.

Bisher hatten wir eine kompakte, wie wir fanden verständliche Erklärung – nun müssen wir alles sehr umfangreich erläutern, worunter unserer Einschätzung nach leider auch die Lesbarkeit leidet. Wir hoffen jedoch, dass das Mehr an Info in euren Augen die längere Form aufwiegt. Um ein gewisses Maß an RechtsSprech kommen wir nun leider nicht mehr herum.

Zu guter Letzt

Merci fürs Durchhalten! Also: sowohl hinsichtlich der Länge dieser Durchsage als auch hinsichtlich des späten Zeitpunkts. Wir hatten das Thema zwar seit einem knappen Jahr auf dem Radar, aber offen gesagt Schwierigkeiten, einen guten Rechtsanwalt oder eine gute Rechtsanwältin mit Zeit für uns aufzutun. Pardon dafür. Aber hoffentlich empfindet ihr die Anpassungen nun, wo sie da sind, als Schritt nach vorn. DSGVO & mite: ahoi!

19. Dezember 2014

Umsatzsteuer-Anpassung für Nutzer aus der EU

Ab dem 1.1.2015 gelten in der EU neue Umsatzsteuerregeln für elektronische Dienstleistungen. Auch mite fällt unter diese Regelungen. Unsere Firma ist in Deutschland ansässig.

Kurz gesagt galt bisher für Nutzer aus der außerdeutschen EU „unser“ deutscher Mehrwertsteuersatz in Höhe von 19%. Ab dem neuen Jahr greift stattdessen der Mehrwertsteuersatz des Landes, in dem der Nutzer sitzt.

Wir möchten den Endpreis von mite halten. Und haben die Änderungen daher so umgesetzt, dass alle bestehenden Nutzer künftig denselben Betrag wie bisher zahlen oder sogar einige Cent weniger. Und es im Zweifelsfall wir sind, die etwas weniger verdienen.

Einzig Unternehmen aus Luxemburg und Malta, die bei mite ab dem 1.1.2015 neu Kunde werden, werden einige wenige Cent mehr berappen müssen.

Wer sich für steuerliche Feinheiten interessiert oder sich wundert, warum mite ab dem neuen Jahr etwas günstiger wird: Sei herzlich dazu eingeladen, die folgenden detaillierten Erläuterungen zu schmökern.

  1. Für Unternehmen und Privatpersonen, die laut Rechnungsanschrift wie wir in Deutschland sitzen, kostet mite weiterhin monatliche 5€ pro Nutzer, einschließlich der deutschen Mehrwertsteuer in Höhe von 19%.
  2. Unternehmen und Privatpersonen, die außerhalb der EU sitzen, müssen wir weiterhin keine deutsche Mehrwertsteuer berechnen. Für diese Gruppe kostet mite weiterhin monatliche 4,20€ pro Nutzer.
  3. Für Privatpersonen mit Sitz innerhalb der EU, aber außerhalb von Deutschland, halten wir ebenfalls den aktuellen Endpreis in Höhe von monatlichen 5€ pro Nutzer einschließlich Mehrwertsteuer.
    Die inbegriffene Mehrwertsteuer wird sich für diese Gruppe ab dem 1.1. ändern, falls der jeweilige nationale Mehrwertsteuersatz nicht 19% beträgt. Der Endpreis beinhaltet dann also beispielsweise für Privatnutzer aus Österreich 20%. Und wir verdienen etwas weniger.
  4. Für Unternehmen mit Sitz innerhalb der EU, aber außerhalb von Deutschland, ändert sich fast nichts. mite werden wir im Großteil der Fälle sogar einige Cent günstiger anbieten.
    Wir müssen weiterhin keine deutsche Mehrwertsteuer berechnen, es gilt weiterhin das sogenannte Reverse-Charge-Verfahren. Bisher berechneten wir Unternehmern aus der EU den „deutschen“ Netto-Preis in Höhe von monatlichen 4,20€ pro Nutzer. Ab dem 1.1.2015 setzen wir imaginär den jeweiligen nationalen Mehrwertsteuersatz an, um den Netto-Preis zu berechnen. Der Netto-Preis beträgt dann beispielsweise für Unternehmer aus Österreich nur noch 4,17€.
    Bitte weise wie bisher deine Unternehmerschaft nach, indem du in deinen Zahlungsdaten unter dem Menüpunkt »Account => Zahlungen« eine gültige europäische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer hinterlegst.

Vielen lieben Dank für eure Aufmerksamkeit. Und weiter zu Wichtigerem: frohe Feiertage euch und auf ein großartiges Neues Jahr!

17. Dezember 2013

Umstellung auf SEPA-Lastschriften

Auch bei mite steht die Umstellung auf den einheitlichen europäischen Zahlungsstandard SEPA an. Für euch ändert sich zwar unterm Strich fast nichts – doch müssen und möchten wir über die zum 1.2.2014 greifenden Änderungen informieren.

Falls du bei mite per Lastschrift von einem deutschen Konto bezahlst, werden wir ab dem 1. Februar per sogenannter SEPA-Lastschrift einziehen. Aus Kontonummer und Bankleitzahl werden IBAN und BIC. Wir haben deine Bankdaten bereits für dich konvertiert. Bitte wirf dennoch einen prüfenden Blick auf den Menüpunkt »Account => Zahlungen« in deinem Account. Alles gut?

Fürs Erste werden wir die Zahlung per Lastschrift leider weiterhin nur von deutschen Konten aus anbieten können. Sobald unsere Zahlungspartner auch Lastschriftzahlungen für anderen SEPA-Länder realisiert haben, werden wir die Erweiterung auf unserer Seite aber natürlich ebenfalls ins Auge fassen.

Wegen SEPA müssen wir auch unsere AGB ein klitzekleines bisschen anpassen. Es ändert sich ausschließlich §6 Zahlung / Rechnung. Wo bisher »Lastschrift« steht, schreiben wir nun »SEPA-Lastschrift«. Zudem kommt ein einzelner Satz hinzu: »Die Frist für die Vorabankündigung einer SEPA-Lastschrift (Pre-Notification) wird auf 1 Tag verkürzt.«

Unsere neuen AGB treten am 1.2.2014 in Kraft. Du kannst sie hier einsehen. Sie gelten als angenommen, wenn nicht binnen sechs Wochen schriftlich (z.B. per E-Mail) widersprochen wird. Im Falle eines Widerspruchs sind wir dazu berechtigt, das Vertragsverhältnis zum 1.2.2014 zu kündigen.

Das war’s auch schon. Vielen lieben Dank für die Aufmerksamkeit – und zurück zu Wichtigerem!

1. August 2012

Aktualisierte AGB

mite kommt ab heute mit leicht modifizierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen daher. Die frische Version findet sich an gewohnter Stelle, die alte Version ist weiterhin hier einsehbar.

Kurz gesagt

Für euch ändert sich nichts Grundlegendes. Mit den Anpassungen gehen keine Nachteile für euch einher, im Gegenteil.

Im Überblick

Erstens haben wir inhaltliche Kleinigkeiten aktualisiert, da sich rechtliche Vorgaben geändert haben.

Zweitens haben wir die AGB an unsere bisherige Realität angepasst. So verschickten wir beispielsweise in den vergangenen Jahren keinen einzigen Newsletter, also benötigen wir auch keine diesbezügliche Klausel.

Drittens haben wir die Handhabe der Probephase von mite verändert, da sie ab und an zu Irritationen führte – vermutlich schlicht daher, weil man anderes gewöhnt ist. Bisher war die Probephase unverbindlich: Entschied man sich für mite, wurde auch dieser Zeitraum berechnet. Ab heute ist die Probephase komplett kostenlos: Auch wenn man sich für mite entscheidet, geht der erste Monat auf uns.

Viertens wollten wir – wenn wir die AGB schon anfassen – ihre Verständlichkeit verbessern. Sämtliche Formulierungen haben wir daher mit kritischem Auge überarbeitet und soweit möglich vereinfacht, plus einige Umstellung in der Gliederung vorgenommen. Zu guter Letzt steht nun jedem Paragraph in “Rechts-Sprech” eine Kurzversion in menschlicherer Sprache zur Seite. Diese knappen, überfliegbaren Schnipsel sind uns erstmals bei 500px ins Auge gefallen. Und begeisterten uns. Wenn man sich denn schon Einfachheit, Transparenz und Fairness auf die Fahnen schreibt, dann bitte auch konsequent!

En Detail

Formulierungsfeinschliffe und Umstellungen außen vor, haben wir inhaltlich die folgenden Punkte geändert, in Reihenfolge der Paragraphen:

  1. Ziff. 1
    Neuer Hinweis zu Kurzversionen

  2. Ziff. 3
    Änderung der Probephasenregelung: kostenlos statt unverbindlich

  3. Ziff. 3 & Ziff. 5
    Neue rechtliche Vorgabe: sogenannte »Button-Lösung«

  4. Ziff. 6 (alt: Ziff. 8)
    Gestrichene Klausel: Forderung von Zinsen bei Zahlungsverzug

  5. Ziff. 7 (alt: Ziff. 12)
    Korrektur der Datenlöschfrist nach einer Kündigung: 14 Tage nach Kündigung statt 7 Tage nach Ablauf des letzten Abrechnungsmonats

  6. Ziff. 7 (alt: Ziff. 12)
    Änderung der Frist einer möglichen Kündigung unsererseits bei Zahlungsverzug des Nutzers: 8 statt 4 Wochen

  7. Ziff. 8 (alt: Ziff. 6)
    Exaktere Formulierung, welche Daten Nutzer wahrheitsgemäß angeben müssen

  8. Ziff. 8 (alt: Ziff. 6)
    Gestrichene Klausel: Hinweis auf Geltung deutscher Gesetze

  9. Ziff. 8 (alt: Ziff. 6)
    Mildere Definition missbräuchlicher Nutzung

  10. Ziff. 9
    Neuer Paragraph zur API-Nutzung

  11. Ziff. 12 (alt: Ziff. 10)
    Aktualisierte Haftungsbeschränkung

  12. Alt: Ziff. 13
    Gestrichener Paragraph rund um (effektiv nicht-vorhandene) Newsletter

  13. Ziff. 14
    Änderung der Widerspruchsfrist bei geänderten AGB: 6 Wochen statt 14 Tagen

Unsere aktualisierten AGB treten für sogenannte Bestandskunden heute in sechs Wochen in Kraft, für Neukunden ab der Erstellung eines frischen Accounts bzw. mit Abschluss eines kostenpflichtigen Vertragsverhältnisses. Sie gelten als angenommen, wenn nicht binnen sechs Wochen schriftlich widersprochen wird. Im Falle eines Widerspruchs sind wir dazu berechtigt, den Vertrag zu kündigen.

Das war’s schon

Hoffentlich sagen euch die frischen AGB zu, vor allem die Idee der Kurzerläuterungen in menschlicherer Sprache! Wir würden uns freuen, wenn verständlichere AGB zum Standard werden. Oder auch frischgeschlüpfte Projekte wie Terms of Service; Didn’t Read bekannter werden und Druck aufbauen können – wo es notwendig erscheint.

18. Dezember 2011

High five!

mite sagt merci. Für diesen heute schon fünf Jahre andauernden Trip mit großartigen Nutzerinnen und Nutzern, Reisebegleiterinnen und Reisebegleitern. Auf euch, von Herzen.


(YouTube-Danse)

17. Mai 2011

Merci, Gregor.

Nach einem Jahr der gemeinsamen Betreuung und Weiterentwicklung von mite verlässt Gregor unser Team. Sebastian und ich werden mite wie in den vergangenen viereinhalb Jahren wieder zu zweit pflegen und vorantreiben.

So sehr haben wir uns, alle drei, einen anderen Ausgang dieses ersten Jahres als Trio erhofft. Gregor sollte Partner werden. Unser Zusammenspiel klappte gut, doch für diese Perspektive leider nicht gut genug. Hinsichtlich des Teams möchten wir drei keine Kompromisse eingehen, ergo die Trennung, so schwer sie uns auch fiel.

Umso schöner, Gregors nächste Stationen ankündigen zu dürfen, denn ohja, den Gründervirus nimmt er mit! Als frischer Schaffner von < HTML > EXPRESS greift er ab sofort Designern unter die Arme: ihre grafischen Layouts verwandelt er im Handumdrehen in funktionierende Websites. Parallel startet er mit minutes ins Web, einer App rund um Meetings, die die gemeinschaftliche Erfassung und Weitergabe von Protokollen und ToDos erleichtert.

Alles Gute dir für die Zukunft, Gregor, und ein riesen Merci noch einmal für deine Unterstützung, deine Ideen & deine Freude im vergangenen Jahr!

15. Mai 2010

Salut! Gregor hier

Kurz vorstellen möchte ich mich, damit ihr auch wisst, wer denn hinter diesem neuen Namen steht, der in Zukunft auch einige eurer Mails beantworten wird:

Ich bin Media System Designer und seit 8 Jahren selbständiger Web-Generalist. Im Rahmen meiner Diplomarbeit engagierte ich mich für das OLPC-Projekt in Äthiopien. Die letzte Station meiner Suche nach der richtigen Berufung war Santa Barbara; dort arbeitete ich als Project Lead, Entwickler und UI-Designer bei ELC Technologies.

Ich glaube an einfache Software, an offene Kommunikation und an Freude am Arbeiten. Dafür steht mite für mich – von Anfang an, als Nutzer seit 2007. Dieses Trio, dieser breite Anspruch, gibt mir das Gefühl, angekommen zu sein. Ich hoffe, hier die ganze Bandbreite meiner Erfahrungen miteinbringen zu können. Hier, in meinem neuen, digitalen Zuhause. Bei Yolk.

Mit frischem Blick und viel Motivation werde ich mein Bestes geben, mite weiter zu verbessern. Und gemeinsam mit Julia und Sebastian bin ich gespannt auf Neues aus dem Hause Yolk.


Nach Berlin (Julia) und Hamburg (Sebastian) eröffne ich Yolks drittes Europa-Office in Paris. Et oui, es gibt Wlan im Parc du Champ de Mars ;-)

« Ältere Beiträge