Login English

1. April

mite fürs iPhone: erstes kleines Update

Für unsere offizielle iPhone-App steht im App Store das erste kleine Update parat. Die neue Version 1.1 beinhaltet zwei Erweiterungen und eine Fehlerbehebung:

  • Wische in der Tagesansicht mit dem Finger nach links oder rechts um zwischen Tagen zu wechseln.
    Die neue Swipe-Geste ergänzt die bestehende Option zum Navigieren über die Pfeile oben in der Menüleiste. Sie soll einen Tageswechsel bequemer ermöglichen und die Bedienung der App mit einer Hand erleichtern.
  • Pull-to-Refresh: Ziehe die Liste der Zeiteinträge mit dem Finger nach unten um alle Daten des Tages manuell zu aktualisieren.
    Bisher musste man den Tag wechseln um eine Aktualisierung zu forcieren. Mit diesem Feinschliff geht es uns erstens ebenfalls um eine bequemere und schnellere Bedienbarkeit, zweitens um eine Verbesserung für Personen, die mite parallel auf unterschiedlichen Geräten einsetzen.
  • Kleiner Bugfix: Stoppte man außerhalb der App, bspw. über die Browserversion, die Stoppuhr auf einem Zeiteintrag, indem man sie direkt auf einem anderen Eintrag startete, aktualisierte die App die Dauer des vormals tickenden Eintrags nicht korrekt.

Wir hoffen, dass euch das Update den Einsatz von mite auf dem iPhone noch etwas erleichtert. Die beiden nun unterstützten Gesten waren die Wünsche, die uns nach der Veröffentlichung am häufigsten erreichten. Herzlichen Dank für euer zahlreiches, konstruktives Feedback auf allen Kanälen bisher! Wir freuen uns, dass die App gut ankommt – und werden weitertüfteln.

17. November 2021

mite fürs iPhone – unsere neue, offizielle App

In den App Store, fertig, los: Ab heute steht euch eine funkelnagelneue App bei der Zeiterfassung unterwegs zur Seite: mite fürs iPhone.

mite fürs iPhone

Was kann die App?

mite fürs iPhone konzentriert sich auf die Erfassung deiner Stunden. Einfach, fix und ohne große Tippselei.

  • Die App zeigt dir deine Zeiteinträge in einer Tagesansicht an. Beim Start siehst du direkt den aktuellen Tag samt Stundensumme. Von dieser Ansicht aus können neue Zeiten erfasst und bestehende bearbeitet oder gelöscht werden.
  • Zeiteinträge können wie gewohnt per Stoppuhr gemessen oder händisch eingegeben werden. Du kannst wählen, ob du nur die Dauer erfassen möchtest oder zusätzlich auch Start- und Endzeit.
  • Zudem haben wir eine Vorschlagsfunktion eingebaut: Aus einer Liste häufig benutzter Projekt-Leistungs-Kombis kann mit einem Tipp ein neuer Zeiteintrag erstellt werden.

Die iPhone-App spielt natürlich geschmeidig mit mite im Browser oder auf dem Mac zusammen. Alle Daten liegen zentral auf unseren Servern, mite wo-auch-immer ist also stets auf dem aktuellen Stand.

Download

mite fürs iPhone ist eine Eigenentwicklung und in den Nutzungsgebühren für mite inbegriffen. Die App steht in deutscher und englischer Sprache ab iOS 14.0 parat.

Bitte hier entlang zum App Store zum gratis Download.

Merci

Zur Entwicklung der App setzten wir auf zwei altbekannte Joker: Daniel Rinser und Victor Saar, die Macher der (nun eingestellten) App mite.go. Die Beiden haben mite fürs iPhone programmiert, das Konzept stammt von uns allen gemeinsam. Herzlichen Dank für eure stabile, geduldige Arbeit Ihr Zwei!

Feedback?

mite fürs iPhone ist in monatelanger Freitagstüftelei entstanden, in den letzten Zügen unterstützten zudem Tester:innen. Und trotz dieser vielen Blicke werden auf ungewöhnlicheren Systemen vermutlich noch Hakeleien ans Licht kommen.

Falls ihr über etwas stolpern solltet, meldet euch bitte bei uns. Auch direkt von der App aus könnt ihr uns schreiben, dann werden eure technischen Daten direkt mitgeschickt.

Wunderbar wäre zudem, von euch zu lesen, was euch gefällt, was nicht einleuchten mag oder was euch dringend fehlt.

mite fürs iPhone, go!

13. Oktober 2021

mite.nano, unser neues Helferlein für macOS – Vorhang auf!

Auf einem Mac unterwegs? Und Typ “Es-Ganz-Genau-Wissen-Woller”, der den Tag über gern die Stoppuhr mitlaufen lässt? Dann haben wir ab heute ein kleines Zusatztool für dich, das dir die Arbeit mit mite hoffentlich deutlich erleichtern wird: mite.nano.

Was kann mite.nano?

mite.nano - mite in der macOS Systemleiste

mite.nano ist eine zusätzliche App für macOS, die sich in die Systemleiste deines Macs einnistet. Stets sichtbar wird dir dort die aktuell tickende Stoppuhr angezeigt. So hast du deine Stunden immer genau im Blick, und die Stoppuhr kann fast nicht mehr vergessen werden.

mite.nano, die macOS App für mite

Per kleinem Aufklappmenü kannst du zudem direkt von mite.nano aus – an was auch immer du sonst gerade auf deinem Mac arbeitest – neue Zeiteinträge mit laufender Stoppuhr erstellen. Hierfür kannst du entweder aus einer Kurzliste der zuletzt verwendeten Projekt/Leistung-Kombis wählen, oder aber dir den neuen Zeiteintrag aus einer Liste der aktiven Projekten und Leistungen selbst zusammenklicken.

mite.nano spielt natürlich geschmeidig mit mite im Browser oder auf dem Smartphone zusammen. Alle Daten liegen zentral auf unseren Servern, mite wo-auch-immer ist also stets auf dem aktuellen Stand.

Download

mite.nano ist eine Eigenentwicklung (und somit unsere erste eigene native App, juhu!). Und daher wie alles aus unserer Feder in den regulären Nutzungsgebühren von mite komplett inbegriffen.

Bitte hier entlang zum gratis Download von mite.nano.
mite.nano steht in deutscher und englischer Sprache ab macOS 10.11 (El Capitan) zur Verfügung. [161 MB].

mite.nano haben wir natürlich gründlich getestet, und dennoch könnten sich Hakeleien eingeschlichen haben. Bitte meldet euch in diesem Fall gern mit möglichst genauer Beschreibung per E-Mail oder Kommentar hier, das wäre uns eine große Unterstützung! Auch Feedback und Verbesserungsvorschläge sind natürlich sehr willkommen.

Merci

Unser Dank geht an Stefan Fürst vom Schweizer MediaAtelier. Sein DynaMite Add-on für mite – 2009 veröffentlicht, 2019 eingestellt – ist offensichtlicherweise eine “Inspiration” für mite.nano gewesen. DynaMite wurde von zahlreichen Nutzer:innen so stark vermisst, dass wir mit seiner Erlaubnis diese Idee neu umgesetzt haben. Merci vielmal Stefan, für Damals wie Heute!

14. Juni 2019

Neue Einstellung: Stunden exportieren als

Exportiert man Zeiteinträge oder Projekte aus mite Richtung Excel oder als CSV, lässt sich nun auswählen, in welchem Format die Dauer ausgegeben werden soll. Zur Auswahl stehen Dezimalstunden, Stunden:Minuten oder Minuten. Beispielsweise eineinhalb Stunden können also als 1,5, als 1:30 oder als 90 Minuten übergeben werden. Ganz so, wie es den individuellen Anforderungen und Vorlieben entspricht.

Einstellung: Stunden exportieren als

Als Besitzer des Accounts und als Administrator kann man diese neue Einstellung unter dem Menüpunkt »Account« treffen. Die Auswahl wirkt sich dann auf alle Exporte des Accounts aus, die von »Reports => Zeiten«, von »Reports => Projekte« oder von etwaigen freigegebenen Kundenzugängen aus angestoßen werden.

11. Juni 2019

Excel- & CSV-Export: Flexiblere Ausgabe der Dauer

Exportiert man Zeiteinträge oder Projekte aus mite Richtung Excel oder als CSV, wurde bisher die Dauer in Dezimalstunden umgewandelt. Ab sofort wird die Dauer stattdessen in Stunden:Minuten sowie zusätzlich in Minuten angezeigt. Beispielsweise eineinhalb Stunden wurden bisher als 1,5 ausgegeben, neu als 1:30 sowie als 90 Minuten.

Wer weiterhin die Dauer in Dezimalstunden benötigt, kann die Minuten in Excel oder anderen Tabellenkalkulationsprogrammen umrechnen lassen. Bitt teilt dafür die Minuten durch 60 und formatiert die Zelle als Ziffer mit zwei Dezimalstellen. Dies ist zwar mit einem kleinen Mehraufwand verbunden – doch hoffentlich auch für Nicht-Excel-Magier machbar, und zwar ohne Kopfzerbrechen.

Wann immer möglich, versuchen wir Änderungen zu vermeiden, die Workflows ins Stottern bringen könnten. In diesem Fall haben wir uns dennoch zur Anpassung entschlossen, da uns immer wieder Feedback erreichte, dass die bisherige Ausgabeart nicht gut genug für euch passt. Damit ließ sich zwar in Excel et al einfach rechnen, die Schreibweise wurde aber teils als verwirrend wahrgenommen, teils als zu ungenau, teils als zu technisch. Die eine, für alle ideale Notation scheint es jedoch nicht zu geben. Daher setzen wir nun auf eine Kombi, erstens auf die aus der Bedienoberfläche von mite bekannte, lesbarste Schreibweise – die Stunden:Minuten –, zweitens auf die reinen Minuten, die exakte und dennoch einfach weiterverarbeitbare Variante. Auch Irritationen hinsichtlich der Umsatzberechnung treten nun hoffentlich nicht mehr auf, da mite die Dauer jetzt auch in Excel et al nicht mehr runden muss.

Lasst uns gerne wissen, ob euch dieses Update die Arbeit erleichtert. Unser Merci für alle bisherigen anstoßenden Meldungen zahlreicher Nutzerinnen und Nutzer!

~~
Update, 14. Juni: Eure Rückmeldungen auf allen Kanälen waren eindeutig: Diese Anpassung war für die Allermeisten nicht hilfreich, im Gegenteil. Das Gros wünscht sich die alte Ausgabenotation, die Dezimalstunden, zurück. Dass wir mit unserem Vorstoß so danebenliegen, hatten wir nicht erwartet. Bitte entschuldigt.

Wir haben uns ergo soeben dazu entschieden, die Anpassung zurückzunehmen. Stattdessen werden wir eine Einstellung einbauen, über die ihr das für euch ideale Exportformat auswählen könnt. Wir hoffen, das Update zum Update bis zum nächsten Montag, den 17. Juni, veröffentlichen zu können. Bitte haltet kurz durch.

~~
Update II, 14. Juni: Die neue Einstellung, über die sich das Exportformat nun wählen lässt, haben wir soeben veröffentlicht. Details hierzu findet ihr im neuen Blogpost.

29. März 2019

Neues API-Feature: Änderungen abfragen

Die mite.api, unsere offene Datenschnittstelle, bietet ab sofort Änderungs-Endpunkte an. Über diese können Änderungen von Zeiteinträgen, Kunden, Projekten und Leistungen abgefragt werden. Möchte man beispielsweise einen lokalen Speicher mit Daten aus mite synchron halten, entfällt so das wiederholte Übertragen potentiell sehr langer Listen.

In der API-Doku werden die neuen Änderungs-Endpunkte ausführlich erklärt. Wir wünschen ein künftig effizienteres, ressourcensparenderes Entwickeln. Code ahoi!

19. März 2015

Excel- & CSV-Export von Projekten

Unter dem Menüpunkt »Reports => Projekte« steht in mite eine Übersicht aller Projekte parat, samt aufgelaufener Zeiten und Umsätze sowie Infos zum Budget. Diese Liste lässt sich nun auch Richtung Excel oder als CSV-Datei exportieren. Die frischen Optionen finden sich in der rechten Seitenleiste.

Export von Projekten Richtung Excel oder als CSV

Merci an alle Nutzer, die diese Erweiterung vorgeschlagen haben. Auf dass euch das neue Feature dabei unterstützt, auch eine große Anzahl an Projekten auf Kurs zu halten.

10. März 2015

Neues Projekt, (k)einem Kunden zugeordnet

Erstellt man unter dem Menüpunkt »Zeit erfassen« einen neuen Zeiteintrag, fällt manchmal erst bei der Auswahl des Projekts auf, dass das neue Projekt ja noch gar nicht in mite angelegt wurde. Genau für solch Fälle steht seit langem die Schnellanlage-Funktion für Projekte ebendort parat, direkt im Auswahlmenü.

Per Klick auf den Listeneintrag »Neues Projekt« konnte man bisher nur ganz schlicht den Namen des neuen Projekts eingeben.

Schnellanlagefunktion für neue Projekte mit Kundenauswahl

Auf zahlreichen Wunsch hin kann man nun auch zusätzlich wählen, welchem Kunden das neue Projekt zugeordnet werden soll. Ordnung von Anfang an.

Unseren Dank für euer anstoßendes Feedback! Hoffentlich läuft die Zeiterfassung für euch dank dieser kleinen Erweiterung in Zukunft noch etwas geschmeidiger.

24. November 2014

Flexiblere Filter

Auch Filter sollten sich fortbilden, und denen von mite war es ein Vergnügen: Ab sofort beherrschen sie auch die sogenannte Oder-Suche.

Filter-Mehrfachauswahl unter Reports - Zeiten

Auf dem Listenreport aller Zeiten unter dem Menüpunkt »Reports => Zeiten« konnte man bisher immer nur nach einem Element je Kategorie filtern. Nun sind auch Mehrfachauswahlen möglich. So kann man sich beispielsweise auf einen Rutsch alle Zeiteinträge von zwei oder mehr Projekten anzeigen lassen. Die Mehrfachauswahl steht für Kunden, Projekte, Leistungen und Benutzer parat.

Sobald man den ersten Filter einer Kategorie ausgewählt hat, taucht rechterhand vom Auswahlmenü ein Plus-Button auf. Ein Klick auf diesen Button fördert ein zusätzliches Auswahlmenü für dieselbe Kategorie zu Tage, über das man dann den zweiten Filter auswählen kann. Wurden zwei oder mehr Filter in einer Kategorie angewählt, gesellen sich dem Plus-Button Minus-Buttons hinzu, über die man die zugehörige Filterauswahl entfernen kann.

Filter-Mehrfachauswahl unter Reports - Projekte

Die neue Mehrfachauswahl hat ebenfalls unter dem Menüpunkt »Reports => Projekte« Einzug gehalten. Hier kann man nun nach mehreren Kunden gleichzeitig filtern.

Hoffentlich stehen euch die mächtigeren Filter bei künftigen Auswertungen hilfreich zur Seite! Wie stets freuen wir uns über euer Feedback.

27. Januar 2014

Und monatlich grüßt das Projekt-Budget

Maschinen brauchen ab und an einen Schluck Öl, Software ein Update und Staubwedeln steht ebenfalls immer wieder aufs Neue ins Haus. Manchen Projekten fehlt das befreiende »Fertig!« am Ende – und in mite die Option, sie geschmeidig budgetieren zu können.

Wurde für einen Wartungsvertrag beispielsweise ein zeitlicher Rahmen von 20 Stunden pro Monat vereinbart, musste man einen jeden Monat ein frisches Projekt mit ebendiesem Budget erstellen um die Auslastung genau im Auge behalten zu können.

Funkelnagelneu! Können für Projekte ab sofort auch monatliche Budgets hinterlegt werden. Wie gewohnt in Stunden oder Euro bzw. einer anderen Währung.

Budget für ein Projekt hinterlegen

Die neue Option findet sich unter dem Menüpunkt »Projekte«; an der Stelle, an der man auch bisher bereits Budgets eingeben konnte.

Die prozentuale Auslastung des monatlichen Budgets samt verbleibenden bzw. überschrittenen Stunden bzw. Euros wird dann ebenfalls in den gewohnten Bereichen von mite angezeigt: bei einer Auslastung von ‘kritischen’ 75% oder mehr auf dem Übersichtsreport sowie immer unter »Reports => Projekte« und nicht zuletzt ausführlich auf dem Detailreport des Projekts samt etwaigem Kundenzugang.

Detailreport eines aktiven Projekts: Aktuelle Budgetauslastung

Bei aktiven Projekten wird auf dem Detailreport rechts oben der Stand des aktuellen Monats angezeigt, bei archivierten Projekten stattdessen der Durchschnitt.

Detailreport eines aktiven Projekts: Budget-Details der einzelnen Monate

Per Klick auf »Einzelne Monate anzeigen« zeigt mite Details an: Für alle Monate ab dem ersten Zeiteintrag des Projekts bis zum letzten finden sich hier die erfassten Stunden bzw. Euro, die verbleibenden bzw. überschrittenen Pendants sowie die prozentuale Budgetauslastung.

Monate ganz ohne Daten werden grundsätzlich nicht in den Schnitt miteinberechnet. Existiert mindestens ein Zeiteintrag, gilt der Monat auch für den Schnitt, selbst wenn seine Dauer null Minuten beträgt.

Hoffentlich hilft euch diese Erweiterung, wiederkehrende Budgets künftig besser im Auge zu behalten. Wir freuen uns sehr über Feedback und konstruktive Verbesserungsvorschläge aus dem Alltagseinsatz. Pflege voran!

« Ältere Beiträge